Bienenfeindlicher Vandalismus der Marktgemeinde Bissingen

Spätestens seit dem erfolgreichen Volksbegehren zum Artenschutz, bekannt unter dem Slogan „Rettet die Bienen“, ist das Thema Insektenschutz in Bayern in aller Munde. Sogar der Herr Ministerpräsident Söder lies sich öffentlichkeitswirksam dabei fotografieren, wie er einen Baum umarmt. Damit wollte er den Wählern wohl zeigen, dass ihm die Natur am Herzen liegt.  Doch wie steht es in den bayerischen Kommunen tatsächlich um den Artenschutz / Insektenschutz?

Ein Blick nach Hochstein bei Bissingen zeigt ein düsteres Bild. In der Nähe des „Brünnele“ wurde am Rand eines Weges, der hauptsächlich von Fußgängern und Radfahren genutzt wird, und auf dem nur gelegentlich Landwirte unterwegs sind, ganze Arbeit geleistet. Ein wahres Paradies für Insekten verschiedenster Art wurde von den Arbeitern, die im Auftrag der Gemeinde Bissingen unterwegs waren, platt gemacht.

Neuste Artikel

Kunst und Kultur in der Pandemie

Angeregte Diskussion über Gesundheitsversorgung in Wertingen

Wandern mit Eva Lettenbauer, MdL