Wir brauchen einen Schub in Wertingen für die E-Mobilität

Mit großem Interesse verfolgt die Stadtratsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen die Entwicklungen zur Förderung der E-Mobilität in Wertingen. Die geplante Einrichtung von zwei Schnell- und drei Normalladestationen auf dem Parkplatz Thürheimer Tor sind laut Pressemitteilung deshalb ein begrüßenswerter und unerlässlicher Schritt in die richtige Richtung.

Die Stadt gehe hier mit gutem Beispiel voran, unterstreichen die Grünen-Stadträte Peter Hurler, Jonas Ziegler und Hertha Stauch. Ziegler und Stauch machen bereits eigene, durchaus positive Erfahrungen mit der E-Mobilität, sehen aber großen Nachholbedarf für die entsprechende öffentliche Infrastruktur. Die Stadt tue deshalb gut daran, der Erreichung der Klimaziele mit ihrem E-Mobilitätskonzept einen Schub zu geben.

Wir sind für ein Senioren-Pflegeheim auf dem Klinik-Gelände

Einen mutigen Schritt erhofft sich die Fraktion der Grünen auch für die Zukunft des städtischen Seniorenzentrums Sankt Klara, das sich bis zum Jahr 2036 neu aufstellen muss, um seinen Betrieb sicherzustellen.

Das in der jüngsten Stadtratssitzung vorgestellte Denkmodell für eine Erweiterung der Einrichtung auf dem bestehenden Gelände an der Bauerngasse – ein Erweiterungsbau im Garten des Seniorenzentrums – stößt bei der Grünen-Fraktion allerdings auf große Bedenken. Würde Sankt Klara auf diesem engen, am Hang liegenden Grundstück – dem jetzigen Garten – ein zweites Haus bekommen, wären die alten Probleme auch die neuen, denkt Jonas Ziegler. Denn es würde eine direkte Anbindung an die Wertinger Kreisklinik fehlen und deshalb wieder logistisch schwierige, für die alten Patienten unangenehme Krankentransporte durchgeführt.

Auch die Zahl der Zimmer – in Zukunft sollen Einzelzimmer Standard sein – würde sich am jetzigen Standort nur geringfügig erhöhen. Die im vergangenen Jahr von einem Investor vorgestellten Pläne für den Neubau eines Pflegeheimes auf dem Krankenhausgelände mit direktem Zugang zur Klinik seien deshalb eine weitaus bessere Möglichkeit für eine zukunftsträchtige Einrichtung. Wertingen könne als Standort einer geplanten Geriatrie am Krankenhaus mit entsprechendem Pflegeheim nur gewinnen.

…und wir bleiben dran am verkehrsberuhigten Marktplatz

Ein Gewinn für Wertingen wäre nach Meinung der Grünen-Fraktion auch eine spürbare Verkehrsberuhigung der Innenstadt, insbesondere des Marktplatzes, der derzeit nur dem Durchgangs- und dem parkenden Verkehr diene.

Die Grünen stehen deshalb hinter dem eingeschlagenen, vom Stadtrat beschlossenen Weg, der vorsieht, ein Verkehrskonzept mit dem Büro Modus Consult zu erarbeiten, das mehr Raum für Fuß- und Radverkehr schafft und den Marktplatz in seiner Funktion als Aufenthaltsort stärkt.

Neuste Artikel

Zu Gast beim Lauschkonzert im Auwald

Stephanie Schuhknecht beim Rundgespräch des Asylhelferkreises Dillingen

Erfolg der Grünen im Lauinger Stadtrat