Stammtisch – Bahnunterführung Peterswörth

Am Mittwoch den 24.Februar lud der Ortsverband Gundelfingen Bündnis 90/Die Grünen zu ihrem allmonatlichen Stammtisch per Videokonferenz ein. Grünen Sprecherin Roswitha Stöpfel informierte die Teilnehmer aus Kreisentwicklungsausschuss, Kreisverband der Grünen Dillingen, Gundelfinger Bürger*Innen, Stadtratsmitglieder und Bundestagskandidat der Grünen Stefan Norder über die bekannten Fakten zur Bahnkreuzung Peterswörth und den bevorstehenden Planungen.

In einer offenen Diskussionsrunde konnten ausgiebig die Vor- und Nachteile einer Unterführung gemeinsam erörtert werden. Auch die erheblich günstigere Möglichkeit der technischen Aufrüstung der Bahnschranken wurden diskutiert. Ebenso die mögliche Verlegung der Kreisstraße, was dann vielleicht zu einer Staatsstraße führen könnte. Sehr erfreulich hierbei die Tatsache, dass die verschiedensten Ansätze angesprochen und auch auf unterschiedlichen Sichtweisen ausgiebig eingegangen werden konnte soweit Informationen vorlagen.

Nicht nur die Steuergelder von über 13 Millionen € oder der Einschnitt in die Natur im Hochwassergebiet, sondern auch die benötigte graue Energie – vorgetragen durch Baubiologe Lorenz Stöpfel – welche zur Herstellung, Lebensdauer, Erhaltung bis zum Recycling für ein solches Bauwerk benötigt wird, stimmten die Teilnehmer nachdenklich.

Der Aspekt der tödlichen Gefahr, wurde bei allen Varianten ausgiebig diskutiert.

Nicht nur der Bahnübergang allein war Thema an diesem Stammtisch der Grünen. Unmittelbar im Zusammenhang mit dem Bahnübergang, stehen die Radwege, so Grünen Stadträtin Josefine Lenzer. Die Anbindung des Ortsteiles Peterswörth mit Fahrradwegen nach Gundelfingen stellt sich auch als unzureichend dar. Gemeinsam konnten auch hier Ansätze und Vorschläge andiskutiert werden. Diese Thematik möchten die Grünen bei ihrem nächsten Stammtisch am 10. März nochmals vertiefen.

Am vergangenen Samstag luden die beiden Stadträtinnen Roswitha Stöpfel und Josefine Lenzer ein, ein persönliches Telefonat zu führen. „Wir freuten uns sehr, dass neben den geführten Gesprächen zu diesem Thema, uns Zuschriften in Form von Briefen und Emails zugesandt wurden.“ so Stöpfel. „Ein herzliches Dankeschön hierfür, denn es ist uns wichtig die Meinungen der Bürgerinnen und Bürger zu erfahren.“

Die Bahn hat ein Ultimatum gestellt, bis 2026 muss etwas passiert bzw. die Maßnahme abgeschlossen sein. Aufgrund dessen, wird in einer der nächsten Sitzungen im Gundelfinger Stadtrat die Sachlage nochmals detailliert dargestellt. „Eine Zustimmung zu einer etwaigen Kostenbeteiligung kann aber aus unserer Sicht nur erfolgen“, so die Grünen, „wenn nicht nur die Bahnunterführung untersucht wird, sondern auch Alternativen in gleichem Maße, wie zum Beispiel eine Ertüchtigung der Schrankenanlage mit Blendschutz“.

Die Grünen Gundelfingen laden zum nächsten Video-Stammtisch am 10.03.2020, 20 Uhr zu den Themen: 1. MehrwegGEBOT (Essen to go ohne Einwegverpackung), 2. Radwege Gundelfingen/Peterswörth ein.

Neuste Artikel

Antrag zur kommunalen doppelten Buchführung

Stammtisch vom 02.06.2021

Ein Museum in Gundelfingen?