Antrag

Grüne lehnen Bebauungsplan Neubaugebiet ELA V ab

23.Juli 2020

Begründung:

Auch in Gundelfingen sind die Folgen wie Rekordhitze, Dürre und Ernteausfälle mit extremer Trockenheit und nicht unerheblichen Dürreschäden sichtbar und folgen des Klimawandels.  Deshalb müssen wir vor Ort mehr für den Klimaschutz tun, wir müssen jetzt handeln. Mit dem Neubaugebiet Oberer Ehla V kann die Stadt Gundelfingen ein Zeichen setzen.

Die vergangenen Jahre waren weltweit die heißesten seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Die globale Erwärmung schreitet voran und raubt der Zivilisation, wie WIR sie kennen, die Grundlage.

ALLE sind betroffen von der Zunahme der extremen Wetterlagen.

Der Ausbau von Photovoltaikanlagen ist ein zentraler Beitrag zum Klimaschutz und zur Reduktion von Luftschadstoffen.

Es kann nur der Schluss gezogen werden, dass wir UNSER Energiesystem, UNSEREN Energieverbrauch grundlegend umgestalten müssen.

Von Gundelfinger Bürgern wurde auch bereits schriftlich darauf hingewiesen im Bezug auf diesen Bebauungsplan, dass innovative und zeitgemäße Ansätze fehlen, dass sehen wir auch so.

Quartiersstellplätze auch Garagenhöfe für Autos in unmittelbarer Umgebung von 50 bis höchstens 100 mtr. Entfernung zum Haus, wurden nicht einplant. Die Parkplätze können Überdacht und mit PV-Anlage zur Stromerzeugung für PKws ausgebaut werden.

Pro Autostellplatz bei Mehrfamilienhäuser sollten zwei Fahradstellplätze vorhanden sein die ebenfalls überdacht und für E-Biker als E-Tankstelle ausgebaut werden.

Auf Seniorengerechtes Wohnen, Barrierefreiheit der Gebäude, Kfw-Effizienzhaus – Umgangssprachlich Passivhausstandard 40 oder 40 +, Holzhäuser, was innovativ, energetisch, ökologisch wäre, wurde nichts festgesetzt.

Wir bedanken uns bei den Planern für die Grünordnung $7 (2) Abs. 2, die Schotterflächen in Vorgärten nicht erlaubt.

Wir begrüßen den Verzicht auf den Rückbau des Feldweges zwischen Sudentenring und Sieben-Viertel-Weg, da dies ansonsten zu erheblichen Einschränkungen der betroffenen Landwirte und zu Konflikten mit Anwohner geführt hätte. Die Verkehrsmehrbelastung durch die Anwohner im Neuen Wohngebiet sehen wir als nicht gelöst an und als Zumutung für den Verkehrsaufwand in der Wilhelm-Hauf-Straße als einzige Zufahrt zum neuen Baugebiet.  

Verkehrsberuhigte Zonen für spielende Kinder wurden nur um den Spielplatz geplant.

Fazit:

Insgesamt lehnen wir Grünen diesen Bebauungsplan ab. Wir gehen aber davon aus, dass ein Antrag auf Ablehnung dieses Bebauungsvorhabens nicht zugestimmt wird.

Deshalb stellen wir folgende 3 Anträge:

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Gruß,

Antrag Photovoltaikanlage  

  • die Stadträtinnen der Bündnis90/Die Grünen stellen hiermit den Antrag, im Bebauungsplan Oberer Ehla V den Grundsatzbeschluss zu fassen, dass Käufer/Innen von Grundstücken, private und gewerbliche, zur Herstellung bzw. zur Vorhaltung einer PV Anlage verpflichtet und gemäß Baugesetzbuch  §9 (1) aBs. 23b festgesetzt wird.

Antrag abgelehnt mit 2:15

Antrag zum Thema Verkehrsberuhigter Bereich  (Antrag wird bei der Erschließungsplanung nochmals behandelt)

  • Weiterhin stellen wir den Antrag zum Bebauungsplan Oberer Ehla V, ab dem Haus IO 13 der Planstraße B das ganze Gebiet tagsüber als verkehrsberuhigter Bereich ausgewiesen wird (Verkehrszeichen 325.1) mit Vorrang für Fußgänger das Wohnumfeld soll somit angenehmer und ein Aufenthaltsort für die Anwohner sein. Spielende Kinder und Fußgänger haben vorrangig Autos dürfen fahren, müssen somit aber besonders vorsichtig sein.

Antrag wird in der Erschließungsplanung nochmals behandelt

Antrag zum Thema überdachte Fahrradstellplätze mit E-Tankstelle bei Mehrfamilienhäuser

Wir stellen den Antrag im Baubauungsplan Oberer Ehla V den Grundsatzbeschluss zu fassen, dass

  • Pro Wohneinheit bei Mehrfamilienhäuser (Parzelle 19-28),                    2 überdachte Fahrradstellplätze ebenerdig vorhanden sein müssen, die leicht zugänglich und abschließbar sind. AB 5 Wohnheiten ist ein Stellplatz für Lastenfahrräder ebenerdig einzurichten. Die Stellplätze der Fahrräder sind als E-Tankstelle auszubauen.

Begründung: Ein gut zugänglicher, geschützter Platz für das Fahrrad ist entscheidend, ob man zum Autoschlüssel greift oder schneller das Rad nimmt.

Antrag abgelehnt: 2:15

Neuste Artikel

Kunst und Kultur in der Pandemie

Angeregte Diskussion über Gesundheitsversorgung in Wertingen

Wandern mit Eva Lettenbauer, MdL